Keine Ausreden – 30 Minuten sind genug

Bei Mer wollen wir Elektromobilität auch auf längeren Strecken einfach und praktisch in den Alltag integrieren. Wenn das Auto auf einem öffentlichen Park- oder Rastplatz steht, sollte es möglichst schnell laden. Das geht problemlos mit dem Hypercharger.

Datum:

22.09.2021

Lesezeit:

< 1 min

Text:

Mer Solutions GmbH

Foto:

Mer Solutions GmbH

Die Ladeinfrastruktur für Elektroautos verbessert sich von Tag zu Tag – und das ist extrem wichtig, damit sich noch mehr Flottenmanager*innen und Privatpersonen für den Wechsel entscheiden. Bei Mer installieren wir unter anderem Schnellladesäulen an Autobahnen und Raststätten, damit unsere Fahrer*innen auf längeren Strecken in Rekordgeschwindigkeit aufladen können. Seit 2021 installieren wir beispielsweise auf den Parkplätzen von McDonald’s Österreich und auf den Rasthöfen von Tank & Rast den Hypercharger von Alpitronic.

Dieser Schnelllader legt den Grundstein für unseren Erfolg, denn ein Elektroauto kann damit innerhalb von 30 Minuten voll aufgeladen werden. Es gibt ein kleines (bis zu 150 kW) und ein großes Gehäusegrößen (bis zu 300 kW), die sich mit 75 kW Modulen bestücken lassen. Grundsätzlich lässt sich die Ladestation beim kleinen Gehäuse mit max. 2 DC Kabeln und 1 AC ausrüsten. Das große Gehäuse kann mit bis zu 3 DC Kabeln und 1 AC ausgestattet werden. Parallel können ab 2 Leistungsmodulen 2 DC und 1 AC Kabel genutzt werden. Zudem gibt es auch Ladesäulen mit niedrigem Bildschirm für Menschen mit Behinderungen.


Wir von Mer gehören zu den wenigen Distributoren in Deutschland und waren die Ersten, die den Hypercharger hierzulande im Jahr 2018 installiert haben. Wir arbeiten jeden Tag daran, die Zahl der Schnelllader zu erhöhen, denn je mehr Ladesäulen auf Park- und Raststätten stehen, desto schwächer wird das Argument der „fehlenden Reichweite“ von E-Autos. Die neuen Elektromodelle haben Reichweiten von bis zu 500 Kilometern – Fahrer*innen müssen sich also nicht mehr darum sorgen, ob sie ans Ziel kommen. Und mit den Schnellladesäulen, die wir gerade in ganz Europa installieren, gehört diese Ausrede endgültig der Vergangenheit an. Es ist Zeit für den Wechsel.

me(h)r entdecken

Keine Ausreden – 30 Minuten sind genug

Bei Mer wollen wir Elektromobilität auch auf längeren Strecken einfach und praktisch in den Alltag integrieren. Wenn das Auto auf einem öffentlichen Park- oder Rastplatz steht, sollte es möglichst schnell laden. Das geht problemlos mit dem Hypercharger.

Weiterlesen »

Eine gute Entscheidung – und 100 Menschen fahren elektrisch

Es gibt mehr als eine Milliarde Pkw auf der Welt und laut Prognosen geht die Kurve in den nächsten Jahren steil nach oben. Das hat verheerende Folgen: Neben der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen schaden die verkehrsbedingten CO2-Emissionen unserem Planeten – von der Schadstoffbelastung und dem Lärm in größeren Städten ganz zu schweigen.

Weiterlesen »

6 Milliarden – dass sich was dreht

Im Jahr 2021 gibt es laut Kraftfahrt-Bundesamt mehr als 365.000 Elektroautos in Deutschland. Zum Vergleich: Im Jahr 2011 waren es rund 2.300 Elektroautos. Dieser massive Anstieg erfordert einen Ausbau der Ladeinfrastruktur.

Weiterlesen »

In unserem monatlichen Newsletter informieren wir Sie über die aktuellen Möglichkeiten der Elektromobilität, technische Hintergründe und besondere Angebote von mer Deutschland.

Jetzt registrieren

Bitte aktivieren Sie das Javascript, um dieses Formular abzuschicken